Neue Auftraggeber

EnglishDeutsch

Im Auftrag – Kunst in Beziehung

Reflexionen, Theorien und handlungsorientierte Angebote zum Modell der Neuen Auftraggeber: Die Reihe Im Auftrag – Kunst in Beziehung beleuchtet die Besonderheiten einer Kunst im Bürgerauftrag aus Perspektive der Kultur- und Sozialwissenschaften.

Im Monatsrhythmus präsentiert Im Auftrag – Kunst in Beziehung Aufsätze, Statements und praxisnahe Formate wie Seminare und Workshops. Die Beiträge aus Kunstwissenschaft und -vermittlung, Soziologie, Anthropologie, Architektur und Stadtentwicklung, Ökonomie und Mediation werden an dieser Stelle als wachsendes Archiv einer diskursiven und praktischen Auseinandersetzung mit dem Modell Neue Auftraggeber verfügbar sein sowie mit verschiedenen Medien- und Kooperationspartnern in Print- und Onlineformaten veröffentlicht.

Mit Beiträgen von u.a.: Karin Harrasser, Silke Helfrich/Commons Institut, Shannon Jackson, Judith Laister, Bruno Latour und Joseph Leo Koerner, Jane Rendell für ARCH+, Isabelle Stengers, Nora Sternfeld und internationalen Mediator*innen der Neuen Auftraggeber

Konzipiert von Anne Kersten und Alexander Koch

Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Goethe-Institut und der Fondation de France

Kunstaufträge im Lauf der Geschichte

Der Philosoph und langjährige theoretische Wegbegleiter der Neuen Auftraggeber Bruno Latour beleuchtet im Gespräch mit dem Kunsthistoriker Joseph Leo Koerner die Geschichte der Auftragskunst unter besonderer Berücksichtigung des Bürgerauftrags bis zu seinen aktuellsten Formen.

Das aufgezeichnete Gespräch liegt erstmals auf Deutsch vor. Es entstand ursprünglich für die Publikation Faire art comme on fait société (les presses du réel). Der 2013 herausgegebene Reader umfasst ein breites Feld theoretischer Perspektiven auf das Programm der Neuen Auftraggeber. 2017 erschien die adaptierte und ergänzte englischsprachige Ausgabe Reclaiming Art. Reshaping Democracy (les presses du réel).

Bruno Latour (*1947) ist französischer Soziologe und Philosoph mit einem Schwerpunkt in der Wissenschaftsgeschichte. Er lehrte an verschiedenen internationalen Universitäten, zuletzt an der Science Po Paris und ist einer der Begründer der Akteur-Netzwerk-Theorie. Latour ist ein einflussreicher Denker unserer Zeit. Seine Schriften wurden, übersetzt in zahlreiche Sprachen, zu Grundlagenwerken verschiedener theoretischer Auseinandersetzungen, etwa im Diskurs um den Klimawandel. Am ZKM Karlsruhe wirkte er als Kurator an ikonischen Ausstellungsprojekten mit. Latour war von Beginn an ein wichtiger Unterstützer der Neuen Auftraggeber.

Joseph Leo Koerner (*1958) ist ein amerikanischer Kunsthistoriker und Filmemacher. Er ist Professor für Kunst- und Architekturgeschichte und Senior Fellow, Society of Fellows, an der Harvard University. Nach dem Studium der Philosophie und der englischen und deutschen Literatur wechselte Koerner durch seine Arbeit über Caspar David Friedrich zur Kunstgeschichte und verlagerte seinen Forschungsschwerpunkt auf die europäische Kunst von der Renaissance bis zur Gegenwart. Er hat mit Bruno Latour an einer Reihe von Ausstellungen im ZKM Karlsruhe mitgearbeitet.

Keine Projektdetails verfügbar